Georgische Weinverarbeitungsmethode

Georgische Weinverarbeitungsmethode

Georgische Weinverarbeitungsmethode

Georgische Weinverarbeitungsmethode auch Qvevri/Amphoren genannt ist das älteste Weinerstellungsart- und Weise in der Welt, ca. 8.000 Jahre alt. Seit 2013 wurde diese Methode in die UNESCO Liste als immaterielle Weltkultur Erbe aufgenommen.

 

Georgien Kachetische region

Georgische Weinverarbeitungsmethode in der kachetischen Region

In Kachetien -in dem zentralem und größtem Weinanbaugebiet des Landes wird georgische Weinverarbeitungsmethode auch Qvevri am meisten praktiziert. Man nennt solche Weine in Georgien als Kachuri Qvevris Gvino, was auch Kachetinische Amphorenweine bedeutet.

 

 

Georgische Weinverarbeitungsmethode

Das Prozess der Weinherstellung in der Amphore

Die großen Amphoren, die von 10 bis 2000 Liter groß sein können, werden unter der Erde bis zum Hals begraben. Dies dient sowohl der Stabilisierung der dünnwandigen Tongefäße als auch dem Temperaturausgleich. Bei georgischer Weinverarbeitungsmethode wird der Weintraubensaft nicht von der Maische getrennt sondern das Weingärungsprozess findet samtmaische in einer Amphore statt. Die runde Form der Amphore bringt dabei die natürliche Gärhefe zum besseren Zirkulieren, und der poröse Ton sorgt für den nötigen Luftaustausch.  Die Amphoren werden mit Holz oder Schieferstein abgedichtet und mit feuchtem Ton und Asche versiegelt. In Qevris kann der Wein bis zu 50 Jahre bleiben.  Solche einzigartige Weinverarbeitungsmethode wird seit 8.000 Jahren von Generation zu Generation mit Liebe und voller Hingebung weiter gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen
×
×

Warenkorb